Samstag, 31. März 2012

Baden-Baden und sein gutes Feng-Shui.

In einer älteren Ausgabe der Hagia Chora (9/2001) habe ich einen schönen Artikel von Clemens Zehrling über Baden-Baden gefunden, den ich meinen Lesern nicht vorenthalten möchte:

Blick vom Battert auf Baden-Baden @Heike Schauz

Die allgemeinen Feng-Shui-Regeln müssen dieser Stadt attestieren, ein sehr geeigneter Platz zum Leben zu sein.
Von Ost nach West hat der kleine Fluss Oos von den Schwarzwaldhöhen her ein fast geradliniges Tal ausgehöhlt, das sich zur breiten Oberrheinebene hin hufeisenförmig öffnet.
Aus diesem Wärmespeicherphänomen der Ebene dringen fast das ganze Jahr über milde Luftströme ein, so dass hier in Baden-Baden zu Recht von "Deutschlands Sonnenhauptstadt" gesprochen werden kann.

Sanft geschwungene Erhebungen säumen beidseitig das schmale, langgezogene Stadtbild, darunter auch stattlichere wie der Battert, der Merkur- und der Fremersberg. Der südliche Höhenzug gilt auf seiner der Stadt abgekehrten Seite als hervorragende Weinlage, badisches Rebland genannt, eine von den Göttern wahrlich begünstigte Gegend.

"Drache" und "Tiger" haben sich hier weise arrangiert. Die "vitale Lebenskraft" als Urstoff aller Schöpfung kann sich weitgehend ungehemmt entfalten und auf jeder Ebene unserer Existenz Gesundheit und Fruchtbarkeit gewähren. Auf all dies schaut wohlgefällig von seiner Höhe noch immer ein altehrwürdiger Gott herab: Merkur.

Keine Kommentare:

Kommentar posten